25. Februar 2014

Unsere Tourberichte

Was ist Freiheit?

Ist es das Recht wählen zu dürfen, oder das Recht im Stehen zu pinkeln? Wo fangen Grenzen an, wo hören Sie auf? Und wann zwängen wir uns selbst oft in Grenzen?

Ich weiß nicht wie das bei euch ist, aber für mich ist die absolute Freiheit, nicht an den Alltag denken zu müssen, keine Termine zu haben, den Himmel in seinem schönsten Blau zu sehen, die Straße unter den Rädern meines Mopeds, die Welt um mich herum, wie sie sich verändert, den Geruch eines Kiefernwaldes, oder die frische Luft, wenn man ans Meer kommt und das Wichtigste, all das mit Leuten zu teilen, die man mag und denen man vertraut!

Es gibt nicht viele Menschen die das Verstehen können. Wir sind der Meinung, dass man das Gefühl von einem „Road-Trip“ nicht erklären kann. Natürlich ist es anstrengend und natürlich ist Regen, im Zelt schlafen und Arschgehacktes Mist! Aber darum geht es nicht. Das blenden wir aus, weil es dabei um weit mehr geht. Es geht um den Zusammenhalt, das Team, die Freunde, aber auch darum seine eigenen Grenzen zu erfahren, Teil eines Ganzen zu sein. Und natürlich der Stolz der dich erfüllt, wenn du diese große Welt siehst und weißt, dass du mit deinem kleinen Moped, mit 50, 60 vielleicht mal 65 km/h diese Welt bezwungen hast und im Einklang mit Ihr warst!